Fachbegriff: Fachkraft für Lagerwirtschaft

Die Fachkräfte in der Lagerwirtschaft schlagen Güter um, lagern sie fachgerecht und wirken bei den logistischen Planungs- und Organisationsprozessen mit. Sie finden in nahezu allen Branchen Einsatzgebiete. Selbstverständlich nur in den Unternehmen, die über eine Lagerhaltung verfügen. Der Beruf setzt eine entsprechende Ausbildung voraus. In der Regel dauert diese drei Jahre. Neben der dualen Ausbildung ist auch eine rein schulische möglich.

Im Wesentlich besteht ihre Aufgabe darin, in Logistikzentren, Industriebetrieben, Speditionen und im Versandhandel Waren aller Art anzunehmen und anhand der Begleitpapiere Menge und Beschaffenheit zu prüfen. Außerdem müssen sie die Entladung organisieren, die Güter sortieren und diese lagern sie sachgerecht an vorher bereits eingeplanten Plätzen.

Bei dieser Arbeit achten sie darauf, dass die Waren unter optimalen Bedingungen gelagert werden, und regulieren so zum Beispiel die Temperatur und Luftfeuchtigkeit. Aber auch im Warenausgang sind sie tätig. Im Warenausgang planen sie die Auslieferungstouren der Fahrer und ermitteln die günstigste Versandart für die Waren. Neben diesem stellen sie aber auch Lieferungen zusammen, verpacken die Ware und erstellen die Begleitpapiere wie Lieferscheine oder Zollerklärungen und im Anschluss beladen sie Lkws, Container oder Eisenbahnwaggons, bedienen geeignete Hilfen wie Gabelstapler und sichern die Fracht gegen Verrutschen oder Auslaufen. Das Ziel ist es, den innerbetrieblichen Informations-, Material- und Wertefluss von der Beschaffung bis zum Absatz wesentlich zu optimieren. Tag für Tag erkunden sie Warenbezugsquellen, erarbeiten Angebotsvergleiche, bestellen Waren und veranlassen letzten Endes deren Bezahlung. Aber auch das Berechnen von Lagerkennziffern, Inventurarbeiten und einfache Jahresabschlüsse gehören zu ihren alltäglichen Aufgaben.

Bei ihrer Arbeit müssen sie immer den Überblick behalten, an welchen Platz sich ein Produkt befindet. Damit die dies erreichen, erfassen und kontrollieren sie sämtliche ein- und ausgehenden Güter, stellen Ladungen zusammen und verpacken die Einzelteile transportsicher. Auf Grund des breiten Aufgabengebietes müssen sie auch in Stoßzeiten den Überblick behalten und dementsprechend sorgfältig arbeiten. Dies sorgt dafür, dass Lieferungen zur festgelegten Zeit den jeweils richtigen Adressaten erreichen. Bei einer Warenanlieferung nehmen sie als Erstes die Begleitpapiere entgegen, die ihnen die Fahrer aushändigen.

( Quelle: http://www.nettolohn.de )

Jobangebote sehen Sie hier!

Stephanie Shamma
(Leiterin Personal)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.