Kimono der Geisha

Verpackungsmode

Kimono der Geisha

Der Kimono verfügt weder über Knöpfe noch sonstige Verschlüsse und wird lediglich durch einen breiten schärpenartigen Gürtel gehalten.Der Kimono ist ein traditionelles japanisches Gewand, dessen Ursprünge bis in die Heian-Epoche (794 bis 1192) zurückreichen. Typisch sind der geradlinige Schnitt (T-Form), eine bis an die Knöchel reichende Länge sowie weit geschnittene Ärmel. Die kaftanartige Robe wird in Einheitsgrößen gefertigt und erst durch Klemmen und Falten dem Körperbau des Trägers angepasst. Das richtige Anlegen ist indes eine Kunst, die nur noch wenige korrekt beherrschen. Der Kimono wird stets so um den Körper gewickelt, dass die linke Seite die rechte überdeckt. Da er weder über Knöpfe noch sonstige Verschlüsse verfügt, wird er lediglich durch einen breiten schärpenartigen Gürtel (den sogenannten Obi) gehalten, welcher auf Höhe der Taille rückseitig verknotet wird.

Je nach Anlass sind Kimonos in zahlreichen Variationen hinsichtlich Farbe, Stoff und Stil erhältlich. Der Hildebrandt-Kimono wurde weitestgehend aus Spinnvlies gefertigt, welches der üblicherweise verwendeten Seide nahekommt. Optisch stechen sofort die markanten Kirschblüten hervor, welche das Gewand per Farbauftrag sowie in Form abstrakter Blütenfaltungen zieren. Die Kirschblüte ist eines der bedeutungsvollsten Symbole der japanischen Kultur, steht sie doch gleichermaßen für Leben, Reinheit sowie die weibliche Schönheit.

Typisch sind der geradlinige Schnitt (T-Form), eine bis an die Knöchel reichende Länge sowie weit geschnittene Ärmel.Optisch stechen sofort die markanten Kirschblüten hervor, welche das Gewand per Farbauftrag sowie in Form abstrakter Blütenfaltungen zieren.Die Kirschblüte ist eines der bedeutungsvollsten Symbole der japanischen Kultur.

Für den Kimono fanden Spinnvlies, Polykordel, Sisalkordel, doppelseitiges Klebeband und Klebepunkte Verwendung.

 

 

 

 

Material: Spinnvlies, Polykordel, Sisalkordel, doppelseitiges Klebeband, Klebepunkte

Die Kollektion „Verpackung trifft Haute Couture“ besteht aus 3 Kleidern, die im August 2014 im Auftrag der Paul Hildebrandt AG von den adP Photostudios, Hamburg, entworfen wurden.

(Visited 676 times, 1 visits today)

Neueste Beiträge

Wie Wellpappe Schicht für Schicht zum Kunstwerk wird

Weiterlesen

(Visited 16 times, 1 visits today)
  1. Neue Regeln im Verpackungsgesetz Kommentare deaktiviert für Neue Regeln im Verpackungsgesetz
  2. Lasst die Spiele beginnen: Tischkicker aus Wellpappe Kommentare deaktiviert für Lasst die Spiele beginnen: Tischkicker aus Wellpappe
  3. Fotowettbewerb: Unser Gewinner im Mai ist… Kommentare deaktiviert für Fotowettbewerb: Unser Gewinner im Mai ist…
  4. Wie der Vater, so die Tochter… Kommentare deaktiviert für Wie der Vater, so die Tochter…
  5. Fotowettbewerb: Unsere Gewinnerin im April ist… Kommentare deaktiviert für Fotowettbewerb: Unsere Gewinnerin im April ist…
  6. Wie entsteht eine maßgeschneiderte Verpackung aus PE-Schaum? Kommentare deaktiviert für Wie entsteht eine maßgeschneiderte Verpackung aus PE-Schaum?
  7. Wieso, weshalb, warum Schaum? Kommentare deaktiviert für Wieso, weshalb, warum Schaum?
  8. Neue Niederlassung in Bergkamen am Start Kommentare deaktiviert für Neue Niederlassung in Bergkamen am Start
  9. Wir sind weiterhin für Sie da! Infos zur Lieferfähigkeit Kommentare deaktiviert für Wir sind weiterhin für Sie da! Infos zur Lieferfähigkeit