Wikkelhouse: Ferienhäuser aus Pappe auf Helgoland

Urlaub in einem Ferienhaus aus Pappe? Das klingt weder besonders komfortabel noch wirklich machbar. Vom Gegenteil überzeugen lassen können wir uns in Zukunft auf der Insel Helgoland. Dort stehen seit Kurzem zwei sogenannte Wikkelhouses – Ferienhäuser aus Pappe. Und keine Sorge, die „Papp-Häuser“ sind keineswegs so spartanisch konstruiert und ausgestattet wie unsere Karton-Häuser aus Kindheitstagen. Ganz im Gegenteil!

Niederlande-Urlauber können sich bereits seit ein paar Jahren an den Wikkelhouses der niederländischen Firma Fiction Factory erfreuen, die in Südholland zu finden sind. Und nun bekommen auch Helgoland-Touristen die Chance, ihren Urlaub in einer dieser unkonventionellen Urlaubs-Unterkünfte zu verbringen – mitten in der Helgoländer Düne, mit Blick aufs Meer.

Nachhaltiges Ferienhauskonzept

Die kleinen Häuser sind nicht nur platzsparend, sondern auch extrem nachhaltig. Im Vergleich zum herkömmlichen Haus ist das Wikkelhouse dreimal umweltfreundlicher und gleichzeitig zu 100 Prozent recycelbar, denn die Wände bestehen größtenteils aus 24 Schichten miteinander verwickelter und verklebter (natürlich umweltfreundlich!) Wellpappe. Das klingt auf den ersten Blick alles andere als wetterbeständig, aber keine Sorge, die Entwickler haben selbstverständlich auch daran gedacht. Genutzt wird eine wasserabweisende, aber dennoch atmungsaktive Miotex-Folie, die einfach auf der Außenhülle aufgetragen wird. Die Pappkonstruktion wird zum Schluss innen und außen mit Holz verkleidet. Der gesamte Lebenszyklus ist nachhaltig konzipiert: von der Produktion, über die Wiederverwendbarkeit der Module, bis zur Möglichkeit, die abnehmbaren Leichtbauteile zu recyceln. So soll das Haus mehr als 50 Jahre halten.  

Weitere Infos zur Konstruktion der Häuser finden Sie hier: Das Wikkelhaus – modularer Wohn(t)raum aus WellpappeBlog der Paul Hildebrandt AG

Häuser mit Baukastenprinzip

Im Vergleich zu anderen (Ferien-)Häusern lassen sich die Wikkelhouses übrigens schnell aufbauen. Die Struktur des Hauses wurde so entwickelt, dass sich beliebig viele Bauteile aneinanderreihen lassen. Die Maße der Bauteile sind immer identisch: 3,50 Meter hoch, 4,60 Meter breit und 1,20 Meter lang; 5 Quadratmeter pro Modul. Wird das Haus irgendwann zu klein, lassen sich problemlos ein oder mehrere Bauteile in Längsrichtung hinzufügen. Das ist praktisch, komplexe Wohnstrukturen sind so aber nicht möglich. Darüber hinaus haben die Häuser weder ein festes Fundament noch eine Toilette oder fließendes Wasser. Die Besucher sind also gezwungen, die Sanitäranlagen am nahegelegenen Campingplatz zu nutzen.

Laut des Helgoländer Tourismusservices sollen in der nächsten Zeit 13 weitere Wikkelhouses auf  Helgoland entstehen, um der hohen Nachfrage gerecht zu werden.

Fotos: Helgoland Tourismus-Service

Wie Wellpappe Schicht für Schicht zum Kunstwerk wird

Weiterlesen

Lasst die Spiele beginnen: Tischkicker aus Wellpappe

Tusch! Trommelwirbel! Heute ist Tag der Verpackung. Und diesen Ehrentag für Wellpapp-Kartons, Holzwolle, Verpackungschips und Co. wollen wir in diesem Jahr mal ganz zukunftsorientiert und verspielt feiern – und zeigen, wie einfach aus einem Karton und nur wenig weiterem Material im Handumdrehen ein Tischkicker wird. Die perfekte Einstimmung für die kommende Fußball-EM! Du kommst also praktisch aus dem Feiern gar nicht mehr raus, aber wie heißt es so schön? Man soll die Feste feiern, wie sie fallen! Also in diesem Sinne: Viel Spaß!

Für den kleinen Kicker aus Wellpappe – eine Idee von tesa und der DIY Academy – brauchst du nicht viel Material und keine aufwendige Bauanleitung. Mit etwas Geschick entsteht in kurzer Zeit ein Spielfeld, mit dem du dich auf die EM einstimmen kannst und mit der Familie und Freunden die Spielpartien schon im Vorfelde ausfechten kannst.

Werkzeuge & Materialien:

  • grünen Filz (500 x 392 mm)
  • 3 mm starke stabile Pappe (710 x 472 mm)
  • Sprüh- sowie Bastelkleber
  • Verpackungsabschnitte
  • Klettband/ doppelseitiges Klebeband
  • Tipp-Kick Figuren
  • Bleistift, Stahl-Lineal
  • Schere, Cuttermesser
Auf der bemaßten Skizze ist genau zu sehen, wo die Konturen ausgeschnitten werden müssen und wo die Pappe gefaltet wird.


Tischkicker ausschneiden

Zeichne zunächst nach der Bauzeichnung auf einer kräftigen Pappe die Konturen des Spielfelds, der Banden und der Tore nach. Mit Cuttermesser und Lineal schneidest du Bandenabschnitte und Tore zu und malst diese Bereiche mit Acryllack aus.

Rasen auslegen

Nach dem vollständigen Trocknen des Lacks die Spielfläche mit Sprühkleber einsprühen. Dann wird der fertig zugeschnittene Filz faltenfrei aufgelegt und mit dem Handballen kräftig angedrückt – am besten von der Mitte nach außen.

Spielfeld und Banden gestalten

Selbstverständlich braucht ein Fußballfeld auch die richtigen Markierungen. Mit einem weichen Bleistift zeichnest du zuerst den Torraum, die Mittellinie und den Mittelkreis vor. Der Mittelkreis lässt sich gut an einem runden Gefäß passender Größe entlang zeichnen, das man auf den Filz stülpt. Anschließend ziehst du alle Linien mit einem weißen Textilstift nach.

Damit eine echte Spielbande entsteht, kannst du diese beliebig gestalten. Tore und Bahnen falzen und aufstellen. Die Bandenüberstände klappst du um und fixierst sie mit doppelseitigem Klebeband oder selbstklebendem Klettband (hat den Vorteil, dass sich das Spielfeld wieder flach zusammenfalten lässt) an den Bandenrückseiten. Fertig!

Quelle/ Fotos: DIY Academy e.V./ tesa

Das Wikkelhaus – Wohn(t)raum aus Wellpappe

Das WikkelhausWer hat nicht schon einmal vom Bau der eigenen vier Wände geträumt? Häufig bleibt es jedoch bei bloßem Wunschdenken – insbesondere die Baukosten wirken auf viele abschreckend. Was den finanziellen Rahmen potenzieller Häuslebauer bisher sprengte, scheint plötzlich jedoch durchaus erschwinglich. Möglich macht dies ein modulares Baukonzept – das sogenannte „Wikkelhaus“. Das Besondere an dem Fertighaus: Es besteht überwiegend aus Wellpappe!

Weiterlesen