Ein Fazit der laio® DISC Roadshow

2 Wochen, 3.000 km, mehrere Anfragen und einige Bestellungen

LAY_Website_LogoIn der Zeit vom 08.-25.10.2013 hat unser Produktmanager John Sauthof die Niederlassungen in ganz Deutschland besucht. Ziel war es, unseren Kunden die laio® DISC Stretchwickler näher zu bringen und deren maßgeblichen Vorteile zu erläutern.Unter welchen Bedingungen ist die Anschaffung einer Stretchwickelmaschine eine
gewinnbringende Investition und tatsächliche Entlastung und wie funktioniert der Ablauf bei einer Anschaffung überhaupt – also vom Kauf über die Montage bis hin zur Inbetriebnahme. Diese Fragen stellen sich sicherlich viele, bevor sie in ein automatisches Stretchwickelsystem investieren und John sollte vor Ort und praxisnah die klare Antwort geben.

laioDISC_S400Mit im Gepäck waren also nicht nur eine große Portion Produktmanager-Wissen über Stretchwicklersysteme, sondern – und das ist das Highlight – die drei Stretchwickler laio® DISC E50, laio® DISC S400 und der super Stretchwickel-Roboter laio® DISC R500 höchstpersönlich und zum Anfassen. „Besonders gut hat mir die tolle Organisation der einzelnen Niederlassungen gefallen. Für Essen und Trinken war gesorgt, beim Auf- und Abbau wurde mir geholfen, der Platz, an dem die Stretcher stehen sollten, war sauber und gut geeignet und viele Kunden kamen uns besuchen“, sagt John Sauthof. Dabei fand er laioDISC_E50vor allem beeindruckend, wie viele Kunden in Holzkirchen, unserer neuen Niederlassung bei München, auftauchten. „Und das, obwohl die Niederlassung wirklich noch klein und sozusagen im Aufbau ist.“

Allgemein hatte John einen wirklich straffen Zeitplan. Um 6:00 Uhr aufstehen, Zähne putzen ;), frühstücken und auf zur Niederlassung. Meistens ist er um 7:15 Uhr im Hotel losgefahren, damit er noch genug Zeit zum Aufbauen der ganzen Stretcher und zum Vorbereiten hlaioDISC_R500atte. Durch die Hilfe der Niederlassungen konnte alles relativ schnell aufgebaut werden und wenn die Kunden dann um ca. 10 Uhr eintrafen, waren alle bereit. Über den Tag verteilt, kamen im Schnitt 3-4 Kunden mit je 2-3 Personen. Und wenn es mal etwas ruhiger war, wurde einfach eine interne Schulung über die Stretchwickelmaschinen durchgeführt. Ansonsten erhielten die Innen- und Außendienstler diese für eine bis anderthalb Stunden am Ende der Show.

Bei den Personengruppen, die uns besuchten, handelte es sich zu ca. 60 % um Entscheider. Das Interesse der Kunden war wirklich groß. Und natürlich wollten diese erfahren, wie die Geräte funktionieren, aber am meisten hat sie die Höhe der Kostenersparnis im Verhältnis zu herkömmlichen Stretchwickelsystemen interessiert. Verständlich. Aber auch darauf war John bestens vorbereitet ;o). Anfassen, ausprobieren, informieren unTitel_laioRoadshowd überzeugen, stand also auf dem Programm.

 

Danach hieß es abbauen, alles wieder in den LKW laden und mit 85 km/h ca. 300 km weiter zur nächsten Station. So waren er und seine Stretchwickler in zwei Wochen insgesamt 3.000 km on the Road.

John Sauthof

Produktmanager John Sauthof

„Mir ist aufgefallen, dass viele Innen- und Außendienstler noch Berührungsängste mit solch großen und umfangreichen Geräten haben und sich gar nicht trauen, diese anzubieten, weil sie einfach nicht genug über das Produkt wissen. Auch wussten viele Kunden gar nicht, dass wir so etwas überhaupt im Programm haben. In der Hinsicht hat die Roadshow wirklich sehr viel gebracht“, meint John.

Noch während der Roadshow wurden Angebote erstellt und schon jetzt, etwas über 2 Wochen nach der letzten „Vorstellung“, sind bereits 4 Aufträge in einzelnen Niederlassungen eingegangen.

Wir freuen uns, dass die Roadshow so gut angekommen ist und dass wir bereits einige Erfolge verzeichnen konnten. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an die Niederlassungen für die tolle Organisation und an unseren John Sauthof für die Ausdauer und die interessante Vorführung unserer Stretchwickler.

 

Ps. Hier sehen Sie übrigens was geschieht, wenn unser laio DISC R500 auf einen Mini Cooper trifft. 🙂

Catharina Haberland
Marketing-Assistentin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.